livingpuma

Archiv

kränkel di kränkel

hab die letzten 2 tage am arbeiten durchgezogen. h?tte mich ja auch krank melden k?nnen. hab durchgebissen. nach dem pfn?selheisskaltundsodurchr?ttel jetzt v?llig m?de und vollleergef?hl, keine lust zu irgendwas, einfach nur pennen mit tausend verarbeitungs- resp. vielleicht auch eher irrsinnstr?umen. auch ok. hab die engelstasse tee vor mir, m?de zu trinken, m?de zu tippen, einzig das flashigtrancige in meinem raum-ohr macht mich an. am liebsten w?rde ich die h?tte liften. ja genau, liften. war noch nie so nah am tod. am seelischen. vielleicht. vielleicht auch nicht. wer weiss das schon. ich.

ja und jetzt einfach aushalten und durch und weiter. ja. weiter. durch und durch und weiter. es geht immer weiter. immer. jetzt gerade jetzt zum beispiel. es ist mo vorabend. f?r h. bin ich zu pl?mpl?m, scheibenkleister. also h?nge ich mal weiter in meiner isolationszelle, einschliesslich raum-ohr und so.

irgendwann ists eh aus. und irgendwann ists eh an. was solls. und du? was machst du so? wie gehts dir so?

1 Kommentar 13.2.06 17:40, kommentieren



abend

hab grad wieder mal ein bild gemacht. schon ein wahnsinns prozess was ein bild malen sein kann. jedenfalls f?r mich. bin es mir bewusst, dass es so ist. doch beim malen selbst passieren so viele dinge unbewusst. du malst so und weisst nicht wieso, und dabei wird so vieles ausgedr?ckt aus solch unendlicher tiefe deines unbewussten, deines seins, deiner verbindung mit allem erlebten und vielleicht auch nicht erlebten. wie das schreiben auch jetzt. ich schreib und hab keine ahnung von nichts. 'nichts mehr' ist ?brigens der titel 'meines' bildes. dieser titel kann ich auch nicht deuten, weiss einfach, dass der titel stimmig ist, er stimmt. und die worte sind seelisch aufzunehmen. die worte lassen sich nicht begreifen. ausser eben mit dem zangenverstand. und wie gefangen und begrenzt sich das anf?hlen l?sst, weisst du ja...

war heute wieder mal ein buch kaufen. wollte zwar ein anderes, doch das krieg ich erst n?chste woche. jetzt hat mich halt ein anderes nach hause begleitet. war dann noch im gran caf? und fl?chtete dann wieder franz?sisch vor meiner vergangenheit, so ein muster von mir, wenn ich jemanden sehe von fr?her, dann sieht mich diejenige person nicht, ich aber sie, und dann mach ich eben franz?sisch abgang bevor mich die person sieht. wieso ich das genau mache weiss ich nicht, hab da irgendein problemmuster, anscheinend kann ich die vergangenheit nicht akzeptieren. dabei ist die person voll ok und die erinnerungen auch. vielleicht scheisst mich einfach an, dass ich dann zu smalltalk verpflichtet mich f?hle und dass ich nicht lachen will, wenn ich scheissdrauf bin, und wenn ich erst noch gesundheitlich nicht auf dem damm bin, dann will ich erst recht nicht mit der person sprechen. mal will sich ja immer von der besten seite zeigen, vielleicht ist das mein verdammtes scheissmuster, das ich von irgendswo her habe, am ehesten mitgekriegt hab, vererbt und abgeschaut habe. aber es ist schon ein m?hsames muster. was w?r jetzt schlimm daran gewesen zu sagen, hey hallo e., wie l?ufts auf der b?hne, premiere geklappt, wie l?uft das st?ck grunds?tzlich, und du auf shopping in der grossen stadt, ja ich auch grad ein buch gekauft, und jetzt nach hause, nein nix mehr mit b?hne momentan, eher so stundenlang auf dem kleinen scheiss?rtchen, so von wegen magendarmunendlichegeschichte und so... und ?berhaupt etwas isoliert und grad riesenprozessanstehn und ?berhaupt ja immer noch am airport sozial und so, nein keine medienstar mehr... ja genau und tschau, war cool dich wieder mal zu sehen... und weg.... nur vielleicht h?tte mich es angeschiessen dabei bl?d rumzustehen, ja hallo margot, ich bin der so und so.... ja genau totengr?ber... und so.... h?tt mich auch kurz platzen k?nnen, die tischnachbarin h?tte sowieso alles geil mitgekriegt, die die ich vorhin immer ein bisschen so be?ugt habe, hat noch recht charisma und auch ansprechende fr?chte und so. so jetzt wirds wieder sch?n privat, intim und eben weblogm?ssig so wie sich geh?rt, und bald gibts auch noch ein paar pix von mir im weltweiten netz.

so hat gut getan ein bisschen von meinen tix zu berichten. wie gesagt, grad riesenprozessimgang und pl?tzlich ist dann nix mehr da von diesen problemlis, weil ich dann und wann und jetzt schon dinge anders erlebe.

alles klar.
jo.
ciao.
for now.
lp.



18.2.06 21:26, kommentieren

an der tramhaltestelle

ja neulich da stand sie da. an der tramhaltestelle. ich sagte zu ihr, sie solle doch nicht tun, als sei ich luft oder so. sie k?nne mir auch anst?ndig hallo sagen und ?berhaupt. sie entgegnete mir, dass sie mich liebe und dass sie nicht anders k?nne, als mich wie luft zu behandeln. luft brauche man schliesslich zum leben. das tram kam, sie k?sste mich noch schnell und das tram fuhr schon wieder ab. luft, nur noch luft umgab mich. hab ich das jetzt alles getr?umt? die tramhaltestelle war jedenfalls noch da. und ihre k?sse sp?rte ich auch noch. ich atmete zwei, drei mal tief durch und wusste nicht, ob ich jetzt heulen oder lachen sollte. und jetzt? wollte ich nicht aufs tram? was f?r ein leben, ich f?hr.....

18.2.06 21:35, kommentieren

nicht wissen

nicht wissen, was du schreibst, nicht wissen was du sprichst, nicht wissen, was du denkst, nicht wissen was du f?hlst, einfach nichts wissen, nichts mehr...
so auch der titel meines bildes, das ich neulich gemalt habe. was f?r ein gef?hl nichts zu wissen... mensch... jetzt h?tte es mir schier die b?sse im hintergrund rausgehauen... da h?mmerts n?mlich im stammesbeat so wie sich's geh?rt... kenne den sound zwar, ist aber immer wieder verdammt inspirierend, wisst ihr was, ich fang jetzt selbst an musik zu machen. yop. mensch, wenn wir nur nicht w?ssten, ich meine wenn wir w?ssten und dies bewusst (nicht unbewusst) nicht w?ssten (ich weiss, das ist jetzt ziemlich hoch), ja dann ich meine, wenn wir bewusst nicht w?ssten, was wir als mensch alles bewirken k?nnen, geistig, mental, energetisch, im gef?hl des nicht-wissens, bewussten, ja dann w?rde es jedem sein hirn raushauen und wir w?rden instant fliegen und so... nein ich bin hunderpro nicht auf drugs... hilfe m?chte n?mlich nicht nach dem high wieder depro hart landen, wenn du weisst, was ich meine... wie auch immer... es ist der wahnsinn, wo und wie wir leben... wir leben im krieg, dabei sind wir voll im himmlischen schlaraffenland... und du weisst das ganz genau verdammt nochmal - compjacent - ich weiss, dass ich nichts weiss und dass mich jetzt hunderttausendpro niemand versteht, oder vielleicht doch..... es beatet, sag ich euch, es beatet.... als w?r ich in diesem verdammten dschungel outback back to the roots dorf irgendswo.. dort wo jetzt dann grad alles drunter und dr?ber geht.. traditional fiesta und so ... i-n-i-t-i-a-t-i-o-n.... du verstehst.. vielleicht besser auch nicht...

ich sehe klar, weiss nichts mehr.. und bin im gebet. gl?cklich, fr?hlich und in liebe aufgegangen. jetzt verstehst du. alles nach plan. du - ?bergang des liedes. und es beatet und beatet... ich liebe diese b?sse und h?hen mein (so l?cherlich 'mein') leben lang... hey freunde... ich lass euch nicht im stich, so wie ihr mich 'd-a-m-a-l-s' nicht im stich gelassen habt.

connecting greets, catch ya n luv u all.
don't know anymore who i am.. recall in progress.
lp.



20.2.06 13:59, kommentieren

der mann mit dem stein

es war einmal ein alter mann, der trug immer einen stein in seiner hosentasche. tag und nacht hatte er ihn bei sich. die leute im dorf spotteten deshalb nicht wenig ?ber ihn. der stein sei das einzige, was er habe. er kenne sonst niemand ausser seinen stein. es ist schon so, dass der mann ziemlich menschenscheu war. nur sein stein schien sein freund zu sein. jedenfalls sprach er immer mit seinem stein. meist in gedanken, aber manchmal h?rte man ihn auch mit dem stein laut sprechen. dies meldeten immer wieder die kinder ihren eltern. die kidz spielten immer in der n?he des steinbruchs, wo sich der alte mann meist durchtags aufhielt. von dort hat er h?chstwahrscheinlich auch seinen stein irgendwann mal hergeholt. niemand weiss es so genau.


dann eines tages sah man den alten nicht mehr. er war im steinbruch unten verungl?ckt. so schrieben es jedenfalls die zeitungen. doch unter vorgehaltener hand munkelt man, dass es sich auch um ein gewaltverbrechen handeln k?nnte. jemand habe einen stein auf ihn geworfen, und zwar nicht irgendeinen stein, sondern den, den er immer in seiner hosentasche hatte. dieser sei ihm gegen seinen willen, also gewaltsam entrissen worden. der mann habe sich offenbar sehr vehement gewehrt, doch anscheinend seien es mehrere leute gewesen, die auf den mann los sind und ihm den stein letztendlich genommen haben. und die krux ist eben, dass der alte mann, mit diesem seinem stein t?dlich getroffen wurde.


da der mann keine verwandten oder so hatte wurde ihm ein einfaches grab auf dem dorffriedhof zubereitet. erstaunlicherweise hatten sehr viele dorfbewohner am begr?bnis teilgenommen. schliesslich gab es ja auch viel zu bereden unter den dorf?ltesten. das vermeintliche verbrechen durfte auf keinen fall an die ?ffentlichkeit.


und bis zum heutigen tag wird getuschelt, was es denn auf sich hatte mit dem alten mann und seinem stein, der ihm dann zum verh?ngnis wurde. niemand weiss es so genau - bis auf eines der kinder, das jeweils mit den anderen kids beim steinbruch spielte. das kind fand n?mlich den blutverschmierten stein, vergraben unter einem steinhaufen. voller stolz brachte es den stein nach hause, nicht gerade zur freude der eltern, die nicht mehr ein und aus wussten, was denn nun mit dem blutverschmierten stein zu tun sei. der haussegen neigte sich bereits schief - bis das kind den stein nahm, ihn wusch und mit ihm schlafen ging. und was in dieser nacht geschah, wird dieses kind nie mehr vergessen. im traum erschien ihm n?mlich der alte mann und erz?hlte ihm vom geheimnis des steins.


seit dieser nacht waren das kind und der stein unzertrennlich. wie der alte mann, sprach es mit dem stein und trug ihn immer in der hosentasche.


neulich als ich unterwegs war, sah ich dieses kind mit dem stein. ich musste schmunzeln, weil ich es ja schon kannte, ich sah es von weitem mit dem stein in der hand. und irgendwie bringe ich seit da mein schmunzeln nicht mehr weg. es ist als ob ich jetzt auch ins geheimnis eingeweiht worden w?re...

ein wahrlich sch?nes gef?hl.






21.2.06 23:06, kommentieren