livingpuma

Heavenly Inputs

frage: wie kann ich dir mehr zeit widmen?

antwort:
du widmest dir/mir schon all deine zeit. du bist in mir. geboren und lebst jetzt auch in diesem moment in mir, mit dir. ich stehe hinter dir.
steh auf, und denk an mich. alles andere mach ich für dich. glaub mir, dass ich es für dich tue.
du bist frei.
das ist mein versprechen.

damit du weisst, ich bin da.............


dein wunsch mich zu spüren, lässt sich erfüllen, immer schon, immer schon.....

du wirst sehen, alles. in dir sehen. trink, trink, trink........

noch was: ich wünsche mir mein eigener bester freund zu sein..
ja das wünsch ich mir, das wollte ich dir noch sagen, vielen dank für alles...

19.12.06 12:35, kommentieren

Werbung


wenn du....

dich auf das wesentliche konzentrierst
immer und immer wieder von neuem
dich besinnst, ja merk dir dieses tiefgründige wort
dich besinnst, auf das wonach du dich sehnst
besinn dich, richte dich und deine gedanken, gefühle
nur noch auf das
WESEN-TLICHE
es begleitet dich seit eh und je
und du begleitest ES.
ihr seit ein dreamteam.
sei sohn
dein vater.
ich konzentriere mich auf dich.
jeden einzelnen tag von neuem.
immer und immer wieder.
weisst du, mein sohn, ich..
liebe dich
und ich...
liebe mich.
hey, es ist einfach so schön mir dir,
du mein sohn,
ich dein vater.
ein neues leben, dir..
uns..
beschert.
jetzt.
gottseidank.....................................
in ewiger liebe dir gegenüber
DEIN VATER, der dich liebt.


4.5.06 19:27, kommentieren

einfahren

jetzt wo du gekommen bist, sind wir deiner verpflichtet, denn da wo du stehst, ist gold gesät. für uns in deiner anwesenheit, das leben nicht gelobt sondern verherrlicht, ist das leben zu mond und sonne gekommen und dann bist du gekommen. es geht auch ohne schmerz, die heilung ist so oder so geschehen, ohne deine zutun. du bist gekommen. und so ist jetzt leben leben und sonne sonne. was du siehst ist nicht was du denkst, es ist schöner und heller und es ist fühlbar. schön, dass du da bist. gekommen um zu bleiben. es grüssen dich, die meinigen und unsrigen und die beiden anderen von denen du auch mitbekommen hast. was heisst treue und meineid. so und jetzt geh fortan im glauben an der lust am leben, an der tiefe und der höhe, die dir die musikwellen vermitteln. alles ausdruck von sprache. es lebe, das leben.
und das leben lebe durch dich, es geht auch ohne deine zutun. wir sind da und du lebst uns fortan mit liebe durch. es lebe das leben in dir. wir sind frei und du bist es auch, denn dir wird geschehen, was dir in ewigkeiten schon geschehen sein soll, du nimmst das leben wahr, und weisst dass das neue dich erwacht macht, denn es ist mit dir geboren worden, es kann nicht ohne dich sein, und so lebe. sei gewahr, wir stehen wach neben dir, merke dir nur dies, WIR STEHEN WACH NEBEN DIR.
jetzt bist du gesegnet. danke, sei dem lieben in mir und dir.

gott.

18.3.06 14:00, kommentieren

angst kann auch frei machen

bist du dir dessen bewusst? angst kann tatsächlich auch frei machen. dich zum beispiel. alles ist nur erdacht, auch die angst, die erdachte angst in dir, weshalb du dich letzt- oder erstendlich wie immer du es siehst, selbst befreist. wie das wasser unter dem eis liegt, und das eis selbst aus wasser besteht. alles das ein und dasselbe. wenn du wüsstest, fühltest, spürtest wie zahlreich wir um dich sind, um dich stehen - dann wärst du sofort bewusst befreit. das fühlen unserer anwesenheit, lässt all deine gedanken fallen, wie zum beispiel heisse kartoffeln. frag dich doch mal ganz lieb, weshalb du gerne süttig heisse kartoffeln auf deiner hand trägst, sie hältst und nicht loslassen möchtest. deine hände brennen doch, spürst du's. du verlierst die kartoffeln nicht, wenn du sie loslässt. sie werden nicht schmutzig, du kannst sie immer noch essen oder verschenken. du musst nicht zwanghaft schmerzen spüren, du kannst und darfst deine hände fortan und jetzt auch schmerzfrei fühlen und einsetzen, gebrauchen. leben. mit deinen eigenen freien händen. ein freies herz beschert durch das bewusste annehmen - unserer und deiner eigenen an-wesen-heit.

mach es wie die blume im wind. kämpfen gegen den wind ist so ziemlich aussichtslos. lass dich winden. im winde. und spüre das sein, vom winde verweht sein. klarsicht durchströmt deinen körper, wind erreicht dich, stärke ist das ergebnis.

vergiss nicht, alles nur erdacht. mit deinen händen, spürst du das un-erdachte. wir sehen, wir hören uns, wir spüren und fühlen uns - wir nehmen uns wahr, für wahr......

nimm uns wahr, ob du willst oder nicht. du nimmst uns wahr....
und jetzt geh, bleib stehen, und lass dich einfach......
vom winde verwehen...... wir sind mit dem winde verbunden...
du natürlich auch..................................................



9.3.06 10:46, kommentieren

leer

ich bin es geworden. leer. jetzt ist alles aus. leer und aus.
ergebung geschieht durch dich als aussenstehenden, der innerlich alles sieht und betrachtet, was aussen geschieht. ab jetzt geschieht die welt durch mich. innerlich voll geworden. übergebe ich das schwert des alleinig seienden. du bist. ich geworden. keines wortes mehr mächtig, sinke ich in den schlaf der fürsten und der königlichen. teilet seinen segen. er ist geboren und auferstanden. in mir lebt es wieder. deshalb gehe ich jetzt. anstandlos und ohne, dass mich jemand dazu bewegt hätte. nein. alles ist, wie es sein darf. danke dir. du verstehst nun die welt in mir. in der ich gross geworden bin und in dier ich mich wohl fühle. aus. abstand und brücke sind ein und das selbe. schlafet nun meine kinder. ich liebe euch, bin zur liebe verpflichtet geboren worden. in eurem namen übrigens. deshalb sind wir alle miteinander bekannt.

so ist es nun soweit, die zeit ist gekommen. ich schlafe ab sofort gut. und tief.

9.3.06 00:23, kommentieren