livingpuma

Archiv

Ich möchte

Du, ich m?chte du sein.
Dich kennenlernen, m?chte ich.
Bitte, lass mich mir mein Herz ?ffnen.
Danke! ..........

3.2.06 15:57, kommentieren



Manchmal - Desfois

livingpuma kennt dieses wort nur allzu gut. wie eine brandmarke in seiner seele. manchmal auf der heimfahrt von der arbeit kommt es ihm in den sinn. vor allem in sehr schwerm?tigen momenten - da bleibt dann nur noch dieses wort ?brig; desfois. es ist keine sackgasse in dem sinne, eher ein sich zuhause angekommen f?hlen, irgendwo angenommen f?hlen, ja. livingpuma nimmt sich ernst und weiss immer mehr und mehr, dass er nicht der einzige ist, der mit dem leben hadert. alles auf dem weg. menschsein. livingpuma liebt die songs von bj?rk. livingpuma liebt vielleicht bj?rk. jedenfalls fasziniert sie ihn. lp erlebt dinge und vergisst sie so schnell wieder, wie sie etwa in 'sein' leben getreten sind. ein kommen und - gehen lassen. jeden tag loslassen. damit dann eines tages alles aufgel?st und losgelassen ist - auch der pseudo harte vergangenheitsbrocken. lp erinnert sich immer wieder daran, dass die 'anderen' auch ziemlich zu kauen haben. alles und alle auf dem weg.

livingpuma sieht um sich, und sieht alles nur noch in weiss. formen sind noch auszumachen, alles ist aber unbedeutend geworden. alles sieht gleich aus. das gef?hl der absichts- und ziellosigkeit ?berkommt ihn. alles weiss. und frei. geworden.

in livingpuma blitzt es auf.
es ist pass? und passiert.
alles aus. und alles ein.

farben. farben. und nochmals farben. noch nie gesehen. lebende farben. zum ersten mal in seinem leben, erf?hrt livingpuma begegnung, wahre begegnung. sie sind gekommen. er ist gekommen. treffen auf heimischem boden.
ich bin da.
ich bin da.
ja, ich bin.
da.


3.2.06 16:13, kommentieren

yogourt

ess ich grad vor der weissen blende, das sich pc nennt. und schon bald wieder im airporttrain. lustig, ich fahr zum flughafen, flieg aber nicht ab. bin auf der erde, hier hineingeboren worden, leb aber nicht. sind wir alle tot? ich weiss, dass mich nur etwas lebendig machen kann. das heisst auch, dass nur etwas lebendig ist. und dieses etwas versuch ich in mir in gang zu setzen. t?nt irgendwie komisch, merk ich grad beim schreiben. und trotzdem ist es eben geschrieben worden. weltweit. weltenweit. von mir als totem und angehendem auferweckten und auferstandenen. ich lebe unter uns. und pl?tzlich lebt alles. aufleben. ich w?rde dies gerne mit dir erfahren. ich vermisse mich. und dich ebenso.
w?rde jetzt gerne mit dir hand in hand ins wasser gehen, weisst du so reinspazieren, einfach schritt f?r schritte weitergehen, auch wenn das wasser uns ertr?nkt - wir sind doch unsterblich. hand in hand, einfach gehen. dieses bild. seh ich jetzt. der mensch meint, er wisse wo er steht, was mit ihm ist und ?berhaupt. einen verdammten scheiss weiss er. ich weiss, dass ich einen verdammten scheiss dar?ber weiss, was mit mir los ist. ich weiss nur, dass ich verdammt nochmal ?berhaupt nie gewusst habe, was mit mir los ist. und ich nehm jetzt diesen verdammten airport zug. doch bis dann muss ich noch dies und das erledigen, tun und machen, und zwar sofort jetzt und noch schneller, ja noch schneller, damit ich diesen verdammten zug erwischen, nur damit ich dann wieder stunden am flughafen rumsitzen kann. wie t?nt das? hast du ein verdammte ahnung ?ber irgend etwas? weisst du was mit mir los ist? ich weiss nur, dass wenn deine hand die meine ergreift, ich ganz still sein kann. und dann will ich auch nichts mehr verstehen. weil dann, dann, ja dann ist f?r mich die welt in ordnung....
verstehst du?
.....

4.2.06 12:45, kommentieren

bequemlichkeit

keine ahnung, was es jetzt schreibt. bin gespannt wie ihr.
tja, es kommt von alleine, das wonach du suchst.
es kommt wie die wurst zum fest, zur olma oder so.
es ist als ob die welt sich nach dem richtet, wonach sie sich vergeblich bem?ht hat. denn alles kommt von alleine. ohne zutun. ohne verkrampfung. deshalb passt die bequemlichkeit zum heutigen sonntag. du weisst, was neu werden wird, ja du hast es mitbekommen, es gibt ein v?llig neues k?rpergef?hl, neues wurde implantiert und kommt in gange. (auch) ohne dein zutun. wir sind offenherzig zu dir, und du bist es zu uns geworden. was f?r ein gef?hl OFFENHERZIG zu sein nicht wahr? steh mal rein ins OFFENHERZIGE, steh rein, steh rein und grad nochmals rein. und du kennst uns wie deine eigene hosentasche, dort wo du immer geld rauszupfst, noten und so.l

O F F E N H E R Z I G


mach es dir bequem und geniess es. es gibt in dem sinne nichts zu tun. und jetzt gute nacht.....

5.2.06 20:30, kommentieren

tja...

mir ist irgendwie die puste ausgegangen, weg. gestern bei a. da ist ja grad was gegangen. irgendwie versteh ich mich immer besser, ohne hirn wohlverstanden. es versteht sich einfach pl?tzlich in mir. der k?rper, mein k?rper, versteht mich selbst, irgendwie. a. hilft mir enorm dabei. einfach wunderbar. alles. momentan bin ich ziemlich hart im nehmen... hihi... echt keine ahnung wie ich das alles durchstehe. am mo abend bei h. war sch?n, ich habe mich selbst gesp?rt, einfach genial... war dann auch sehr tapfer und mutig wieder hier zu landen, hier auf der erde. ich nehm es hin.

ja, bin voll mit haut und haaren auf mich zur?ckgeworfen. heavy stuff sag ich euch und dir, der/die du mich verstehen kannst. heavy. ja, die spreu trennt sich vom weizen. es ist so.

heute im zug war ich fasziniert von den h?nden dieses m?dchens. nun sie ist kein m?dchen mehr, aber auch keine frau, finde nie den genauen ausdruck, aber ist ja egal, mit m?dchen meine ich ein weibliches wesen mit entsprechender energie, ich m?chte auch nicht so viel wert legen auf worte, die sinngem?ss ziemlich begrenzt sind, sprich unsere sprache, die aus unserem mund kommt, bla-bla-bla zum beispiel.
ich bin hingezogen worden, es hat mich hingezogen, m?chte ihre welt verstehen, doch mit dem kopf gehts nun mal nicht (mehr?) und ?berhaupt.... bin so nirgends wo mehr. sehe das bild eines geleises und muss mich konzentrieren mich f?r die andere wahl zu entscheiden, auch wenn das bild ziemlich gleisig klar ist.

habe einen irrsinnig (..) grossen wunsch mich und dich zu verstehen. ich vermisse dich. ich weiss echt nicht wie ich noch lebe. wie geht das ?berhaupt? eine decke nehmen, mich auf die geleise legen und mir eine gute nachtreisen w?nschen und herrlich einschlafen... ja genau...ich glaube das w?rde sich noch ziemlich wohlig anf?hlen... ich m?chte jetzt meine gedanken stoppen, den todeszug stoppen und so weiter.

hoffnung. ja. hoffnung und glauben. das w?nsch ich mir, und dir nat?rlich auch.

gute nacht. lp

1 Kommentar 8.2.06 21:10, kommentieren